View inside the Tate Modern Hall

Tap to start

Wie du damit umgehen kannst und wo du Hilfe bekommst

Leben in Krisenzeiten

Verhalten in Extremsituationen

Wenn uns das Jahr 2020 eines gelehrt hat, dann dass jede_r anders mit Extremsituationen umgeht. Um diese Zeiten bestmöglich zu überstehen, solltest du dich an folgenden drei Leitlinien orientieren:

1. Keine Macht den Fake News!

Vertraue keinen anonymen Quellen, Vermutungen oder Gerüchten. Vergleiche am besten mehrere, seriöse Berichterstattungen miteinander. Wirf auch immer einen Blick hinter die Kulissen: Wer ist eigentlich für den Beitrag verantwortlich? Wer darf darin zu Wort kommen?

2. Halte dich an die Regeln!

Schon klar, der Lockdown nervt und Fotos/Videos von Einsatzorten bringen vermutlich viele Likes für deinen Post. Aber manche Richtlinien sind schlicht sinnvoll. Wenn du nämlich Zuhause bleibst, schützt du nicht nur dich selbst, sondern auch andere. Und bevor du etwas postest oder teilst, solltest du lieber zweimal überlegen. Jede_r hat Familie. Unfälle und Gewaltverbrechen sind schlimm genug, auch ohne, dass du die Geschehnisse auf Social Media teilst.

3. Finde den Ausgleich!

Versuche dich nicht den ganzen Tag mit negativen Nachrichten zu umgeben. Lenk‘ dich ab, telefoniere mit Freund_innen, sieh dir einen lustigen Film an – mach was auch immer dir hilft, um auf andere Gedanken zu kommen.

Mehr Informationen liest du in unserem Artikel!